Der Bewegungsmelder: Abschied und Neuanfang

Vier Jahre lang war der Bewegungsmelder das Domizil von „Grünau bewegt sich“ im WK 8. Unzählige Spiel- und Bewegungsnachmittage fanden hier statt, Ernährungsangebote für Vorschulkinder, Familienfrühstücke und Kochaktionen, Netzwerk- und Selbsthilfegruppentreffen, Teamsitzungen und vieles mehr. Das ist nun vorbei – am 31. August schloss der Bewegungsmelder endgültig seine Türen. Doch was so traurig klingt, hat schließlich doch ein gutes Ende: bereits zum 4. September bezieht das KOMM- Haus neue Räumlichkeiten im gleichen Gebäudekomplex und öffnet diese für Angebote der Kinder- und Jugendarbeit. So kann das wöchentliche Spielangebot rund um die Bewegungskiste (immer mittwochs von 15 bis 18 Uhr) und auch der Familienspielenachmittag (jeden letzten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr) fortgeführt werden. Möglich wurde dies durch gemeinsame Bemühungen von „Grünau bewegt sich“, der gemeinnützigen VILLA gGmbH als Träger des KOMM-Hauses, der politischen Unterstützer im Stadtteil sowie nicht zuletzt der Kinder, die eigens eine Unterschriftenaktion zum Erhalt „ihres“ Bewegungsmelders ins Leben gerufen hatten. Tatkräftige Unterstützung erhielten sie dabei vom Kinder- und Jugendbüro des Deutschen Kinderschutzbundes Leipzig e.V.

Bevor die neuen Räumlichkeiten aber bezogen werden konnten, galt es in den letzten Ferientagen, den Bewegungsmelder ausgiebig zu verabschieden. Eine ganze Woche lang wurde er daher zum Austragungsort olympischer Sommerspiele rund um „sportliche“ Disziplinen wie Wasserballonweitwurf, Dosenschießen, Eierparcourslauf oder Zeitungszielwerfen. Auch Riesenseifenblasen wurden gezaubert und am letzten Tag gemeinsam gegrillt. Neben viel Spaß beim spielerischen Wettstreit wurde aber auch richtig zugepackt: alles, was die Kinder mit in die neuen Räume nehmen wollten, haben sie selbst in Kisten verstaut, umgezogen und wieder aus- und eingeräumt. Am Ende waren sie richtig stolz auf alles, was sie geschafft haben.

Mit der Weiterführung der Angebote in den neuen Räumlichkeiten ist eine erfolgreiche Verstetigung des sozialpädagogischen Engagements von „Grünau bewegt sich“ insbesondere im Sinne der Kinder und Jugendlichen gelungen. Dazu zählt nicht nur, dass sie weiterhin einen Anlaufpunkt im Quartier haben, sondern auch die Erfahrung, durch ihre eigenen Fähigkeiten Ziele erreichen zu können. Aus dem Blickwinkel der Gesundheitsförderung hat ein solches Erleben von Selbstwirksamkeit gerade bei Kindern zahlreiche positive Auswirkungen. Das betrifft sowohl schulische Aspekte wie Interesse, Leistungsbereitschaft und -fähigkeit als auch eine ganz allgemeine Verbesserung von Zufriedenheit, Lebensqualität und Gesundheit.

Ansprechpartnerin sowohl für die künftigen Aktivitäten als auch für den Verleih der Bewegungskiste, die selbstverständlich mit umgezogen ist, ist ab sofort Maren Herzberg vom KOMM-Haus: maren.herzberg@kommhaus.de, Tel. 0341 – 94 19 132.

Bilder von der Bewegungsmelder-Olympiade:

Der Bewegungsmelder zieht um: