Beteiligungsprojekt „Bewegt zur Schule und zurück“ startet an der Ringelnatz-Grundschule

Auf eigenen Füßen sich fortzubewegen bedeutet für Kinder nicht nur gesund zu bleiben, sondern auch stark und selbstständig zu werden. Weil es aber in unserem Alltag immer mehr „Schrittklauer“ gibt – damit sind technische Errungenschaften wie Fernseher, Computer oder Autos gemeint – bewegen sich insbesondere Schulkinder immer weniger. Um diesem Trend entgegenzuwirken, startet am 15. August 2016 an der Joachim-Ringelnatz-Schule in Grünau das Beteiligungsprojekt „Bewegt zur Schule und zurück“.

Gemeinsam mit der Spiel- und Freiraumplanerin Nicole Eichler und Mitarbeiterinnen von „GRÜNAU BEWEGT sich“ (Ruth Gausche und Maria Garz) werden die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen den eigenen Schulweg unter die Lupe nehmen, Bewegungsanlässe im Stadtraum selbst erkennen und Ideen für ihre Gestaltung entwickeln. Die Idee dahinter: Ein bunter, attraktiver Schulweg, der nicht nur gegangen, sondern auch balanciert oder gehüpft wird, trägt dazu bei, den natürlichen Bewegungsdrang von Kindern zu fördern und Bewegungsmangel vorzubeugen. Als „Schrittmacher“ sollen künftig farbige Hervorhebung von möglichen Balancierelementen wie z.B. hohen Bordsteinkanten oder Gehwegplatten den Kindern mehr Freude am bewegten Schulweg vermitteln.

Das Projekt wird unterstützt vom Deutschen Kinderhilfswerk.